Humorvoller Einstieg

Hier findest du Formulierungsvorschläge für einen humorvollen Einstieg in deine Hochzeitsrede als Bräutigam. Wähle einfach die Formulierung, die am besten zu dir und zu deiner Rede passt. In dieser Kategorie gibt es 11 Textbausteine:


Böse Zungen behaupten, dass man als Ehemann vom Moment des Jawortes an kaum noch etwas zu sagen hat. Ob das stimmt, werde ich vermutlich schon bald herausfinden. Für ein paar Worte an euch, meine lieben Hochzeitsgäste, wird es aber wohl noch reichen.


Wer als Bräutigam auf seiner Hochzeit zum ersten Mal eine Rede halten soll, fühlt sich oft wie ein junger Sultan, der zum ersten Mal seinen Harem betritt: Er weiß genau, was zu tun ist, doch er hat keine Ahnung, wo er anfangen soll. 

———————-

Vorab möchte ich meinem Schwiegervater von Herzen zu seiner hervorragenden Hochzeitsrede gratulieren. Seine vorzüglich gewählten Worte haben die Erwartungen an meine eigene Rede natürlich noch erheblich steigen lassen. Besten Dank dafür, lieber Wolfgang!

—————

Zuerst möchte ich euch sagen: Vielen Dank, dass ihr alle von nah und fern hierhergekommen seid, um gemeinsam mit uns diesen wichtigen Tag zu feiern. Wenn ihr euch hier im Saal umseht, werdet ihr feststellen, dass wir nur ganz wenige Singles eingeladen haben. Wir sind damit einem Rat meines Schwiegervaters gefolgt, der ein kluger Geschäftsmann ist und der zu uns gesagt hat: Bei Verheirateten wirst du nie mehr auf eine Hochzeit eingeladen. Geschenke von denen sind reiner Profit.

—————–

(Zurück zur Übersicht)

————-

Zuerst möchte ich mich bei Steffi, meiner Braut, dafür bedanken, dass sie mich geheiratet hat. Sie ist die liebste, großzügigste und hilfsbereiteste Frau, die ich je getroffen habe. Sie tut einfach alles für mich. Sogar diese Rede hat sie für mich geschrieben.

—————-

Ich habe einmal gehört, die Hochzeitsrede des Bräutigams sei so ähnlich wie die Generalprobe eines Theaterstücks. Je mehr bei der Rede schiefgeht, desto besser gelingt die Ehe. Ich kann darum nur versprechen: Ich werde mein Bestes geben.

———————-

Eine Hochzeit ist einer der wenigen Anlässe, bei denen meine Familie und meine Freunde zusammenkommen, und ich muss sagen, dass mir nicht allzu wohl ist bei dem Gedanken.

Doch weil ich der Bräutigam bin, habe ich mir das Recht herausgenommen, eine offizielle Liste mit Themen aufzustellen, die zwischen meiner Familie und meinen Freunden unter keinen Umständen diskutiert werden dürfen.

Dazu gehören vor allem peinliche Kindheitsgeschichten, der Austausch von Kinder-, Jugend- oder Partyfotos sowie jegliche Informationen über die Feierlichkeiten anlässlich meines Junggesellenabschieds.

——————

Zuallererst möchte ich euch alle darüber in Kenntnis setzen, dass ich zwar diese Rede halte, dass ich sie aber nicht selbst geschrieben habe. Sollte also jemand etwas von dem, was ich in den nächsten fünf Minuten sage, beanstanden wollen, so möge er sich bitte direkt an meine frisch angetraute Braut Steffi wenden.

Ich möchte so weit gehen, zu sagen, dass eigentlich alle Beschwerden über mich, die in den kommenden Jahren und Jahrzehnten anfallen mögen, direkt an meine Frau gerichtet werden können.

—————–

Dies war bis jetzt bereits ein aufregender und ereignisreicher Tag. Ich bin absolut sprachlos darüber, wie wunderbar diese Hochzeitsfeier bisher verlaufen ist. Allerdings bin ich nicht sprachlos genug, um nicht ein paar kurze Worte an euch zu richten.

——————

Liebe Familie, liebe Freunde, liebe Hochzeitsgäste, bevor gleich die Hauptspeise serviert wird, möchte ich ganz kurz ein paar Worte zu euch sprechen. Ich freue mich sehr, dass ich die einzigen fünf Minuten des heutigen Abends gestalten darf, über die die Braut nicht alleine bestimmen konnte.

———————

Zu Beginn möchte ich euch allen erst einmal ganz herzlich dafür danken, dass ihr alle heute von nah und fern zu dieser Hochzeitsfeier angereist seid. Ist es nicht erstaunlich, wie weit die Leute reisen, wenn sie dafür einen Abend lang umsonst essen und saufen dürfen?

—————–

(Zurück zur Übersicht)