Hochzeit im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter

Hier findest du Formulierungsvorschläge, um in deiner Hochzeitsrede als Braut Bemerkungen über die Jahreszeit zu machen. Wähle einfach die Formulierung, die am besten zu dir und zu deiner Rede passt. In dieser Kategorie gibt es 10 Textbausteine:


Eine Hochzeit im Winter ist nicht ganz leicht zu organisieren. Vor allem die Wettersituation und die Möglichkeit von Frost und Schneefall machen die Hochzeit zu einer nahezu unkalkulierbaren Angelegenheit: Soll man zum Standesamt im Auto fahren oder im Rentierschlitten? Gibt es zum Abendessen Rotwein oder Glühwein? Darf der Brautstrauß draußen geworfen werden oder besteht die Gefahr, dass jemand ausrutscht? Dürfen die Hochzeitsfotos im Freien gemacht werden oder bin ich als Braut im Schnee nicht zu erkennen? Diese und viele andere Schwierigkeiten galt es zu meistern.

—————-

Natürlich hat eine Hochzeit im Winter auch Vorteile: Der Sekt kann zum Beispiel auf der Terrasse kalt gestellt werden. Nach der Kirche gibt es statt Reis von oben möglicherweise Schneeflocken und weniger gelungene Hochzeitspräsente können schon zu Weihnachten unauffällig weiterverschenkt werden.

————

In alten Zeiten war Juni der populärste Monat zum Heiraten. Das lag wohl auch daran, dass die meisten Menschen in diesem Monat ihr einziges Bad im ganzen Jahr nahmen, so dass Braut und Bräutigam bei ihrer Hochzeit anständig rochen.

Heute feiern die Menschen immer noch gerne im Juni, aber nicht mehr so sehr aus diesem Grund. Ich habe trotzdem darauf bestanden, dass sich Christian vor der Hochzeit unter die Dusche stellt.

——————————–

(Zurück zur Übersicht)

——————–

Wir haben uns aus rein terminlichen Gründen entschieden, im Herbst zu heiraten. Denn normalerweise ist der Oktober nicht unser Monat. Während im Herbst die Tage kürzer werden und die Natur sich auf Kälte und Dunkelheit vorbereitet, feiern Christian und ich heute, dass unser Leben von nun an noch wärmer, strahlender und schöner wird.

——————-

Wenn man aus dem Fenster blickt, merkt man, dass der Frühling vor der Tür steht. Für viele beginnt nun die Zeit von Allergien, Pollenflug und Heuschnupfen. Für Steffi und mich beginnt die schönste Zeit unseres Lebens.

———–

Die meisten heiraten ja im Sommer. Aber Steffi und ich haben uns überlegt, dass es viel schöner wäre, im Herbst zu heiraten. Wisst ihr warum?

Ganz einfach: Im Sommer hätten wir niemals in dieser Location feiern können, wir hätten keinen Termin bei diesem Standesamt und auch nicht in dieser Kirche bekommen. Da fiel die Entscheidung dann ganz leicht.

—————

Die meisten heiraten ja nicht so gerne im Frühjahr. Sie sagen, im Sommer seien die Aussichten auf gutes Wetter besser. Doch wer das behauptet, ist noch nie im Sommer in Hannover gewesen.

—————-

Hochzeiten im Herbst haben viele Vorteile. Zum Beispiel: Diejenigen von euch, die uns zur Hochzeit irgendwelche Scherzartikel aus dem Erotikladen geschenkt haben, können diese bereits an Weihnachten zurückerwarten.

——————

Hochzeiten im Herbst sind einfach viel besser. Dann bietet die Natur ein schöneres Schauspiel der Farben. Die Blätter an den Bäumen leuchten goldgelb in der tief stehenden Sonne, am Himmel ziehen die Zugvögel vorbei. Ach ja, und die Wedding-Locations sind ein Drittel billiger.

———–

Hochzeiten im Winter sind einfach viel besser. Die Bäume sind mit Schnee bedeckt. Die Kinder bauen Schneemänner, drinnen brennt der Kamin, wir trinken Glühwein, und die Wedding-Locations sind um die Hälfte billiger.

——————————–

(Zurück zur Übersicht)