Trauzeugin sagt in ihrer Hochzeitsrede, warum Braut und Bräutigam gut zusammenpassen

Hier findest du Formulierungsvorschläge, um in deiner Hochzeitsrede als Trauzeugin davon zu berichten, warum Braut und Bräutigam gut zusammenpassen. Wähle einfach die Formulierung, die am besten zu dir und zu deiner Rede passt. In dieser Kategorie gibt es 13 Textbausteine:


Wenn die Menschen in der Vergangenheit ausdrücken wollten, dass zwei wirklich gut zusammenpassen, dann sagten sie: Sie sind wie Topf und Deckel. Die beiden sind wie Pech und Schwefel, wie Gin und Tonic oder wie Pommes und Mayo. Doch wer heute bei dieser Hochzeitsfeier dabei gewesen ist, der kann in Zukunft wohl nur noch eines sagen: Die zwei passen zusammen wie Steffi und Christian.

————————

Vom ersten Moment an, als ich Steffi und Christian zusammen erlebt habe, war mir klar, dass die beiden füreinander bestimmt sind. Ich kann gar nicht mehr sagen, warum ich so sicher war. Vielleicht war es die Art, wie sich die beiden permanent anstrahlen. Vielleicht fiel es mir auch auf, weil ich merkte, wie viel die beiden gemeinsam haben. Oder möglicherweise zeigte sich mir, wie unzertrennlich sie waren, weil sie sich sogar Nachrichten über ihr Handy schickten, wenn einer von beiden kurz zum Bäcker oder zur Toilette gegangen ist.

——————————–

(Zurück zur Übersicht)

————————–

Wenn man sich unser glückliches Brautpaar heute Abend anguckt, dann erkennt man schnell: Die beiden sind wie füreinander gemacht. Doch ich meine nicht nur, dass die beiden optisch gut zusammenpassen. Auch zu Hause ergänzen sich Steffi und Christian perfekt. Hier ein paar Beispiele: Steffi kocht gerne, Christian isst gerne. Steffi fährt gerne Auto, Christian trinkt gerne Bier. Christian hält gerne das Geld zusammen, Steffi geht gerne shoppen. Die beiden ergänzen sich perfekt.

——————–

Steffi und Christian sind wirklich ein Traumpaar, und der heutige Tag ist für sie eines der wichtigsten Ereignisse in ihrem Leben. Unser früherer Bundeskanzler Willy Brandt hätte gesagt: Hier wächst zusammen, was zusammengehört.

————————

Christian und Steffi passen einfach super zusammen. Er ist zielgerichtet, ambitioniert, ehrgeizig, und er liebt die Herausforderung. Und Steffi? Ich glaube, das Leben mit ihr ist für Christian die Herausforderung.

———————-

Die beiden sind ein Superteam. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass die Aufgaben in ihrer Beziehung strikt getrennt sind. Christian ist der Boss. Dafür trifft Steffi alle wichtigen Entscheidungen.

————————

Steffis und Christians Beziehung funktioniert auch deshalb so gut, weil beide klare Regeln miteinander vereinbart haben. Regel Nummer eins: Steffi hat immer Recht. Regel Nummer zwei: Hat Steffi einmal nicht Recht, tritt Regel Nummer eins in Kraft.

————————

Steffi und Christian passen auch deshalb so gut zusammen, weil sie zwei extrem religiöse Menschen sind, die großen Wert darauf legen, dass sie zusammen die Zehn Gebote einhalten. Steffi beachtet Nummer eins bis fünf. Christian befolgt die Gebote sechs bis zehn.

—————————

Christian und Steffi sind einfach ein perfektes Paar. Zugegeben, wenn die beiden streiten, kochen die Emotionen manchmal etwas hoch. Doch es ist noch nie etwas passiert, was drei Streifenwagen und ein Notarzt nicht in ein paar Stunden wieder in Ordnung bekommen hätten.

————-

Wie genau sich die Beziehung von Steffi und Christian im Laufe der Jahre entwickeln wird, lässt sich heute nur schwer vorhersagen. Doch wir wissen bereits jetzt, dass Christian derjenige sein wird, der die Hosen anhaben wird. Man wird die Hosen aber nur schlecht sehen, weil er ja meistens darüber eine Küchenschürze tragen wird.

————————-

Steffi und Christian sind beide von jeher entspannte und unkomplizierte Menschen. Ihr Ehevertrag enthält, wie ich hörte, nur eine einzige Regel: Christian spült. Steffi trocknet ab.

———————

Ich habe Steffi und Christian in den vergangenen Wochen getrennt voneinander über ihre Vorstellungen von der Zukunft befragt und dabei festgestellt, dass jeder für sich ganz eigene Pläne für ihre Ehe gemacht hat: Steffi will ein Haus kaufen, eine Familie gründen und parallel dazu im Job vorankommen. Und Christian? Ja, Christian will einen neuen Fernseher.

——————————–

(Zurück zur Übersicht)