Verhältnis von Brautvater und Braut

Hier findest du Formulierungsvorschläge für Bemerkungen über dein Verhältnis zu deiner Tochter. Wähle einfach die Formulierung, die am besten zu dir und zu deiner Rede passt. In dieser Kategorie gibt es 10 Textbausteine:


An dieser Stelle möchte ich gerne etwas über den Star des heutigen Abends sagen, und zwar über die Braut, meine Tochter Steffi. Christian, du musst nicht beleidigt sein, dass Steffi der Star ist und nicht du. Hättest du dich entschieden, heute wie Steffi ein Brautkleid zu tragen, ich bin sicher, dann stündest du jetzt im Mittelpunkt des Interesses.

———————

Steffi hat mir und meiner Frau eigentlich nie irgendwelchen Ärger bereitet. Unser Zusammenleben war sehr harmonisch, und Streit gab es so gut wie nie. Na gut, natürlich hatte auch Steffi diese schwierige Phase, viele von euch werden das kennen, die Phase, die Mädchen durchlaufen etwa zwischen ihrem 11. und ihrem 23. Lebensjahr. Aber das ist ja völlig normal.

—————–

Steffi war eine absolut wunderbare Tochter für meine Frau Monika und mich. Heute, an dem Tag, wo wir sie in Christians liebevolle Obhut geben, wollen wir beide ihr von Herzen danken für die 24 Jahre voller Freude, die wir mit ihr erlebt haben. Wer jetzt stutzen muss, weil Steffi ja schon 27 ist: Es gab da eine Zeit – zwischen ihrem 14. und ihrem 17. Geburtstag –, die wir bei den Freudenjahren vorsichtshalber nicht mitrechnen wollen.

————

Für meine Frau Monika und mich ist Steffi in all den Jahren eine wunderbare Tochter gewesen. Als sie vor einiger Zeit mit Christian zusammengezogen ist, da haben wir schon das eine oder andere Tränchen vergossen. Heute freuen wir uns einfach nur für die beiden und sind sicher, dass Christian mit ihr unter einem Dach ebenso glücklich sein wird, wie wir es über 25 Jahre lang gewesen sind.

—————

(Zurück zur Übersicht)

—————

Steffi war für meine Frau Monika und mich immer eine großartige Tochter. Sie ist einfach ein großzügiger, geduldiger und hilfsbereiter Mensch. Sie ist jemand, der es wirklich verdient, glücklich zu sein, und ich bin ganz sicher, dass sie dieses Glück mit Christian gefunden hat.

————

Wie den meisten Vätern fällt es auch mir sehr schwer, meine Kinder als Erwachsene zu sehen. Ich erinnere mich, dass ich einem Bekannten erzählt habe, unsere Tochter sei ein absolut typischer Teenager. Doch dann erinnerte mich meine Frau Monika daran, dass Steffi zu diesem Zeitpunkt bereits 25 war.

—————

Als es darum ging, die richtige Schule für Steffi zu finden, wollte ich, dass sie alle Möglichkeiten bekommt, die ich mir als Schüler immer gewünscht hatte. Aber Mädchenschulen gibt es heute ja leider nicht mehr.

————-

Ich hatte oft das Gefühl, dass Steffi auf mich als Vater mehr einen positiven Einfluss ausgeübt hat, als ich das umgekehrt vermochte. Je mehr sie heranwuchs, desto öfter zeigte sie mir die Welt und desto weniger erklärte ich – der Vater – ihr die Welt. Ich hatte völlig veraltete Vorstellungen von der Welt da draußen. Gut für Steffi. Hätte ich die Welt von heute schon vorher gekannt, hätte ich sie möglicherweise niemals aus dem Haus gelassen.

————-

Heute sehen wir Steffi vor uns als die erwachsene, kluge, umsichtige, verständnisvolle und hilfsbereite Frau, die sie ist. Ich möchte diesen Tag darum zum Anlass nehmen, meiner Frau Monika einmal von ganzem Herzen für die Liebe, die Geduld und die Hingabe zu danken, die sie bei der Erziehung unserer Kinder an den Tag gelegt hat. Viele von euch wissen, was für eine unglaublich harte Arbeit es ist, die eigenen Kinder dazu zu bringen, auf eigenen Füßen stehen zu können. Besonders an kalten Morgen im Winter, wenn sie um 7:30 Uhr losmüssen zur Schule.

——————-

Steffi wurde 1983 geboren, und von Beginn an hat sie uns angestrahlt. Sie hat unser Leben vom ersten Tag an leuchtender und heller gemacht. Bis heute konnten wir ihr nicht beibringen, das Licht auszumachen, wenn sie einen Raum verlässt.

—————

(Zurück zur Übersicht)