Kinder und Karrieren

Hier findest du Formulierungsvorschläge, um in deiner Rede zur Silberhochzeit etwas über Kinder und Karrieren zu sagen. Wähle einfach die Formulierung, die am besten zu dir und zu deiner Rede passt. In dieser Kategorie gibt es 11 Textbausteine:

 

Als die Kinder klein waren, steckten wir häufig in einem „Kaum-Zeit-Kontinuum.“

——————

Das Schöne an der Familie ist: Man ist nie allein. Das Schlechte an der Famile ist: Man ist nie allein.

——————

Hausfrau und Mutter zu sein, ist ein wenig so, als leite man ein kleines Familienunternehmen. Eine Art GmbH. Jedenfalls sehen die Kinder es so. Den ganzen Tag sagen sie: „Geh mal, mach mal, bring mal, hol mal.“

——————

Kinder zu haben, ist schon eine bemerkenswerte Sache.

Sie kommen auf die Welt als kleine Wonneproppen voller Liebe. Sie lachen und sie strahlen dich an, als wärst du der wichtigste Mensch auf der ganzen Welt. Du bist überglücklich und manchmal gibt es Tage, da fragst du dich:

„Habe ich so viel Glück überhaupt verdient?“

Dann werden die Kinder älter und fangen an, ihren eigenen Weg zu gehen. Auf einmal strahlen sie dich nicht mehr so oft an. Stattdessen treffen sie immer öfter Entscheidungen, die du nicht verstehen kannst, und manchmal gibt es Tage, da fragst du dich:

„Womit habe ich das nur verdient?“

——————

Wenn man Sabine und Thomas zu Beginn ihrer Ehe gefragt hätte, ob man über 30 noch Kinder bekommen soll, hätten sie geantwortet: Auf jeden Fall. 30 Kinder mindestens.

Heute, nachdem die beiden 4 Kinder großgezogen haben, hat sich ihre Auffassung sicher etwas relativiert.

——————

Eltern zu sein, ist eigentlich gar nicht schwer. Der Job besteht hauptsächlich darin, Kinder darüber zu informieren, wie viel Zeit sie haben, bevor sie etwas Bestimmtes tun sollen.

——————

Zurück zur Übersicht

——————

Jahrelang haben wir den Kindern erzählt, sie sollten ihre Teller leer essen, dann gäbe es schönes Wetter. Was hat es gebracht? Weltweite Überernährung und Klimawandel.

——————

Sabine hat mir mal im Vertrauen gesagt: „Was ich Zuhause manchmal vermisse, sind Zwangsjacken.“

——————

Vor einigen Wochen habe ich mich hingesetzt und mir überlegt, was ich euch zu dem heutigen Anlass wohl erzählen könnte. Auf einmal schossen mir all die vielen wunderbaren Augenblicke in den Kopf, die wir als Familie miteinander erlebt haben.

Zum Beispiel die Zeit, als die Kinder heranwuchsen, als wir viel geschuftet und unser Haus gebaut haben. Keine Angst! Ich will euch das jetzt nicht alles erzählen, nur so viel: Vor 25 Jahren hätte ich nicht gedacht, dass Ehe und Familie ein so wunderbares Abenteuer sein könnten.

——————

Kinder und Karriere unter einen Hut zu bringen, das war nicht selten eine große Herausforderung. Es waren Situationen dabei, die in der Erkenntnis mündeten: Du kennst deine Grenzen erst, wenn du über sie hinausgewachsen bist.

——————

Irgendwann habe ich mal den Spruch gehört: „Du bist erst reich, wenn du etwas hast, was man mit Geld nicht kaufen kann.“ In diesem Sinne haben Sabine und unsere Kinder mich zu einem sehr reichen Mann gemacht!

——————

Zurück zur Übersicht