Humorvoller Einstieg für die Rede zur goldenen Hochzeit

Hier findest du Formulierungsvorschläge für einen humorvollen Einstieg in deine Rede zur Goldhochzeit. Wähle einfach die Formulierung, die am besten zu dir und zu deiner Rede passt. In dieser Kategorie gibt es 10 Textbausteine: 


 

Zuerst möchte ich mich bei Sabine, meiner Frau, dafür bedanken, dass sie mich vor 50 Jahren geheiratet hat. Sie ist die liebste, großzügigste und hilfsbereiteste Frau, die ich je getroffen habe. Sie tut einfach alles für mich. Sogar diese Rede hat sie für mich geschrieben.

————-

In den letzten 50Jahren als Ehemann habe ich viel gelernt. Vor allem habe ich herausgefunden, dass es Augenblicke gibt, in denen man besser den Mund hält. Es gibt aber auch Momente, in denen sollte man auf jeden Fall etwas sagen und bei der Gelegenheit auch seine Gefühle zum Ausdruck bringen. Dieser Moment ist einer davon.

————-

Dies war bis jetzt bereits ein aufregender und ereignisreicher Tag. Ich bin absolut sprachlos darüber, wie wunderbar die Feier zu unserer goldenen Hochzeit bisher verlaufen ist. Allerdings bin ich nicht sprachlos genug, um nicht ein paar kurze Worte an euch zu richten.

————-

————-

Liebe Familie, liebe Freunde, liebe Gäste, wer wie ich 50 Jahre lang verheiratet ist, zwei Kinder großgezogen hat und vier Enkelkinder hat, der weiß, dass ich mir eine Gelegenheit wie diese nicht entgehen lassen kann, wo ich ganze fünf Minuten am Stück sprechen darf, ohne unterbrochen zu werden.

————-

Zu Beginn möchte ich euch allen erst einmal ganz herzlich dafür danken, dass ihr alle heute von nah und fern zu unserer Goldhochzeitangereist seid. Ist es nicht erstaunlich, wie weit die Leute reisen, wenn sie einen Abend lang umsonst essen und trinken dürfen?

—————–

Zurück zur Übersicht

————-

Zunächst möchte ich bemerken, dass ich darum gebeten wurde, meine Rede kurz zu halten. Ich soll also tatsächlich selbst erkennen, wann ich genügend gesprochen habe und dann auch noch von ganz alleine damit aufhören. Liebe Leute, wenn mir das gelingt, werdet ihr Zeugen eines historisch einmaligen Ereignisses.

————-

Als Thomas mich als seinen langjährigen Studienfreund und Trauzeugen vor einigen Monaten bat, auf seiner goldenen Hochzeit eine Rede zu halten, da fühlte ich mich zunächst natürlich sehr geehrt. Doch ich wusste nicht, wie ich an die Aufgabe herangehen sollte.

Nach einigem Überlegen entschied ich mich dafür, diese Aufgabe mit derselben Methode anzugehen, mit wir vor vielen Jahren an der Uni auch immer an unsere Hausarbeiten herangegangen sind: Ich tat erst mal nichts und ging ein Bier trinken.

————

Viele von euch werden wissen, dass ich kein Mensch bin, deres besonders genießt, vor anderen Menschen eine Rede zu halten. Dass ich dennoch hier vor euch stehe und das Wort ergreife, hat auch damit zu tun, dass ich nun schon seit 50Jahren verheiratet bin. Die Gelegenheit, fünf Minuten zu sprechen, ohne unterbrochen zu werden, war einfach zu verlockend für mich.

————-

Thomas und Sabine haben mich vorab gebeten, ihre Gäste heute Abend nicht mit einer allzu langen Rede zu langweilen. „Okay“, habe ich gesagt, „dann langweile ich sie eben mit einer kurzen.“

————-

Gleich zu Anfang möchte ich sagen: Ein Hoch auf die Ehe! Nichts macht glücklicher, als einen Menschen gefunden zu haben, den man für den Rest seines Lebens ärgern kann. Ist es nicht so, liebe Sabine und lieber Thomas?

————-

Vor 50 Jahren habt ihr euch versprochen, euren Lebensweg gemeinsam zu gehen und in guten und schlechten Zeiten füreinander da zu sein. Die Chancen, dass ihr dieses Versprechen auch einhalten würdet, standen fifty-fifty – jedenfalls wenn man die Statistiken zu Rate zieht, wonach die Hälfte aller Menschen, die sich dieses Versprechen geben, schon einige Jahre später einen Rückzieher macht. Doch jetzt habt ihr die ersten „fifty“ hinter euch. Mal sehen, was die nächsten „fifty“ bringen.

————-

Mein Mann hat mich neulich beim Frühstuck gebeten, ich möge zu unserer goldenen Hochzeit eine knackige Rede halten. Da habe ich die Arme hoch gestreckt, die Knie bewegt und den Hals gedreht. Es hat bei allem „Knack“ gemacht.

Da habe ich gedacht: knackige Rede? Überhaupt kein Problem.

—————–