Wie beginnt man eine lustige Rede zur Silberhochzeit?

Die ersten Worte, die das Publikum aus dem Mund des Redners hört, können eine große Wirkung für die weitere Rede entfalten. Darum sollten diese ersten Worte nicht lauten:

„Liebe Familie, liebe Freunde, liebe Gäste, …“

So beginnt man eine lustige Rede zur Silberhochzeit

Viel schöner ist es, wenn sich der Redner oder die Rednerin erst einmal ein wenig Mühe geben, die Zuhörer zu unterhalten. Am besten eignet sich für den Beginn ein kleiner Gag. Das hebt die Stimmung und erzeugt Aufmerksamkeit. Zum Beispiel so:

„Eigentlich wollte ich heute gar keine Rede halten. Doch wer wie ich 25 Jahre lang verheiratet ist, der weiß, dass ich mir eine Gelegenheit wie diese nicht entgehen lassen kann, wo ich ganze fünf Minuten am Stück sprechen darf, ohne unterbrochen zu werden.“

Jede Menge weitere humorvolle Ideen für deinen Einstieg in die Rede zur Silberhochzeit findest du hier.

Lustiger Einstieg für die Rede zur Silberhochzeit

Erst jetzt, wo der Redner seinem Publikum den ersten Schmunzler entlockt hat, können die Begrüßungsformeln aufgesagt werden. Dann ist immer noch genügend Zeit, um Tante Marianne dafür zu danken, dass sie extra aus Florida angereist ist, um bei der Feier zur Silberhochzeit dabei zu sein.

Grundsätzlich kann man sagen, dass die Begrüßung bei einer Rede zur Silberhochzeit erheblich formloser ausfallen darf als bei Staatsakten und sonstigen offiziellen Veranstaltungen. „Liebes Jubelpaar, liebe Gäste“, reicht in aller Regel völlig.

Viele weitere Formulierungsvorschläge für die Begrüßung in deiner Rede zur Silberhochzeit findest du hier.

Wie lange dauert eine Rede zur Silberhochzeit oder zur goldenen Hochzeit?

Wer sollte bei einer Silber- oder Goldhochzeit eine Rede halten?

Wie baut man eine Rede zur Silberhochzeit oder goldenen Hochzeit auf? Was gehört unbedingt hinein?

Tipps und Tricks

"Meine Rede auf der Hochzeit war der Knaller. Alle waren super zufrieden. Der Bausatz hat mir auch mit der Struktur der Rede geholfen. Ich werde die Webseite auf jeden Fall weiterempfehlen."

--Jürgen Biermeier, Aschaffenburg